Satzungsbeschluss nach nur 11-monatigem B-Plan-Verfahren

Ende Juni hat der Rat der Stadt Baden-Baden eine Änderung des Bebauungsplans „Fachmarktzentrum Cité“ mit 23 Ja- zu 12 Nein-Stimmen und bei zwei Enthaltungen beschlossen. Damit wurde die Voraussetzung geschaffen, dass die Shopping Cité modernisiert werden kann. In nur 11 Monaten konnte die von der MEC METRO-ECE Centermanagement GmbH & Co. KG beantragte B-Plan-Änderung in enger Abstimmung mit dem Eigentümervertreter TH Real Estate und der Stadtverwaltung realisiert werden.

Behutsame Lockerung der Sortimentsobergrenzen
Mit dem jetzt gesatzten Bebauungsplan bleibt die 2006 genehmigte zulässige Gesamtfläche des Objektes von 24.700 m² unverändert. Lediglich die Obergrenze für die Gesamtverkaufsfläche wurde um 5 % von 17.900 m² auf 18.800 m² erhöht. Auf Basis eines durch die GMA erstellten Verträglichkeitsgutachtens konnte die MEC darüber hinaus zusammen mit dem Eigentümer und in Abstimmung und Verhandlungen mit Verwaltung, Politik, Vertretern des örtlichen Handels und auch der Nachbarkommunen eine Lockerung der Sortimentsobergrenzen erreichen. Für eine kundenorientierte Weiterentwicklung der Shopping Cité dürfen die zentralen Sortimente Bekleidung um 1.500 m², Schuhe/Lederwaren um 500 m², Babyartikel um 800 m² sowie Nahrungs- und Genussmittel um 800 m² erweitert werden. „Diese planungsrechtlichen Anpassungen schaffen die Voraussetzungen für eine zukunftsorientierte und nachhaltige Weiterentwicklung und bilden auch den Handlungsrahmen für Reaktionen auf die immer kürzer werdenden Veränderungszyklen im Handel“, sagt die Head of Retail Assets beim Eigentümerverteter TH Real Estate, Kathrin Andres

Nachhaltige Umstrukturierung und Modernisierung
„Damit ist die Grundlage für einen nachhaltigen Beitrag der Shopping Cité zur Sicherung der zentralörtlichen Funktion des Oberzentrums von Baden-Baden im zunehmenden Wettbewerb gelegt, ohne die vorhandenen Handelsstrukturen der Innenstadt zu gefährden“, ergänzt der Erste Bürgermeister der Stadt Baden-Baden, Werner Hirth.
Voraussetzung für eine nachhaltige Umstrukturierung und Modernisierung ist die nunmehr beschlossene und in enger Abstimmung mit der Stadt Baden-Baden, dem Regionalverband Mittlerer Oberrhein und dem zuständigen Regierungspräsidium vorbereitete behutsame Lockerung der Sortimentsobergrenzen. Vom Aufstellungsbeschluss am 20.07.2015 über zwei Beteiligungsrunden bis hin zum Satzungsbeschluss am 27.06.2016 wurde das gesamte Verfahren in strukturierter und transparenter Zusammenarbeit aller Beteiligten in weniger als einem Jahr durchgeführt.
„Durch die Flexibilisierung bei der Sortimentsanpassung haben alle zusammen ein zukunftsweisendes Ergebnis erarbeitet“ sagt der Head of Strategic Development M & A bei der MEC METRO-ECE Centermanagement, Jörg Wege. „Dabei spielt auch die wichtiger werdende Nahversorgungsrolle des Fachmarktzentrums innerhalb des sich sehr positiv entwickelnden Stadtquartiers Cité eine entscheidende Rolle“, fügt der Center Manager der Shopping Cité, Manfred Schneider, von der MEC hinzu.

Wettbewerbsfähigkeit des Standorts gesichert
Grund für die Initiierung des Verfahrens durch TH Real Estate und die MEC war der stark zunehmende Wettbewerb, z.B. durch die SchlossGalerie Rastatt und das Factory Outlet Center in Roppenheim (Frankreich). Ferner war das sich ändernde Kaufverhalten der Verbraucher ein wichtiger Grund, denn der Wettbewerb durch den Onlinehandel setzt die stationären Händler auch an etablierten Standorten unter Druck.